Anthroposophische Kunsttherapie -
Plastizieren


Kunst öffnet die Augen

Die Praxis für Kunsttherapie bietet RAUM, der einlädt, Unsagbares sichtbar werden zu lassen, alte und neue Fähigkeiten zu erspüren, und Wünschen eine Form zu geben.
Hierbei muss man kein Künstler sein. Nicht das schöne Ergebnis steht im Vordergrund, sondern das achtsame Aufspüren von Ressourcen und Möglichkeiten für Gegenwart und Zukunft.
Wer bin ich? Was kann ich? Was will ich?
Selbsterfahrung, Selbstvertrauen und Selbstgestaltung werden erfahrbar und bilden die Grundlage für ein gesundes Leben mit neuen Perspektiven.

Da der künstlerische Prozess mit menschlichen Lebensprozessen wie Suchen, Experimentieren, Wagen, Umwerfen, Neuanfang, Verinnerlichen, Wahrnehmen und Tätigsein einhergeht, wirkt er gesundheitsfördernd und unterstützend. 

So arbeiten wir

Gearbeitet wird mit Ton, Speckstein, Gips, Holz, Fundstücken, Kreide.
Künstlerische Übungen, begleitende Gespräche und
Imaginations- und Achtsamkeitsübungen fördern die
eigene Kompetenz und den Transfer in den Alltag.
Erwünscht sind Neugierde und Experimentierfreude.

weitere Informationen >>