Rhythmische Massage und Biografiearbeit

 


Herkunft


Die Ärztin Dr. Ita Wegmann hat in Zusammenarbeit mit Dr. Rudolf Steiner, dem Begründer der Anthroposophie, die Rhythmische Massage (RM) als Erweiterung der klassischen schwedischen Massage entwickelt.

Wirkung


Die Körperflüssigkeiten wie Blut, Lymphe, Gehirnwasser, Verdauungs- und Hormonsekrete ernähren, wärmen und verbinden alle Bereiche des Lebens. Um gesund zu sein und zu bleiben, ist das ungehinderte rhythmische Fließen dieser Säfte existenziell notwendig.
Die Besonderheit der Rhythmischen Massage ist es nun, im Körper dies anzuregen und so die Voraussetzung für ein gesundes Gleichgewicht von Körper, Seele und Geist zu schaffen. Sie wirkt im Körperlichen über das Unterhautzellgewebe auf den Flüssigkeitsstrom des Gesamtorganismus, gleicht aus, belebt und regt die Selbstheilungskräfte an.
Über diesen Weg wirkt sie auch im Seelischen ordnend, konzentrierend und stärkt so die Initiativkraft des Menschen.
In der Nachruhe reagiert der menschliche Leib auf die Behandlung und verarbeitet diese Impulse im Nachklingen. Das macht die Nachruhe zu einem wesentlichen und unentbehrlichen Teil der Therapie.

weitere Informationen zur Biografiearbeit >>